Wie können E-Portfolios erfolgreich eingesetzt werden?

E-Portfolios stärken Schlüsselkompetenzen E-Portfolios können das Potenzial besitzen, das Lehren und Lernen in der Hochschullehre zu unterstützen. Oftmals zeigt sich das im Studierende von einem Kompetenzzuwachs berichten. Die Methode scheint dabei aber nicht voraussetzungsfrei zu sein und es stellt sich die Frage, ob meist diejenigen Studierenden von dieser digitalen Lehr-Lern-Methode profitieren, die bereits ein breites Portfolio an Kompetenzen mitbringen? Wäre es ein alternatives Vorgehen, die Kompetenzen aller Studierenden vor dem ePortfolio-Einsatz zu erfassen und den Studierenden spezielle Schulungen bei fehlenden Kompetenzen anzubieten, sodass alle Studierenden bestmöglich von der Methode profitieren? Jessica Schütz-Pitan, Tobias Seidl und Jan Hense nähern sich diesen Fragen in ihrem aktuellen Beitrag "Wirksamkeit eines fächer- und modulübergreifenden ePortfolio-Einsatzes in der Hochschullehre. Einflussfaktoren auf den Kompetenzerwerb". Der Beitrag ist in "Die Hochschullehre",...

Forschenden Lernen im Projekt „Hands-On-Project“

Im Bereich der Wasch- und Reinigungsmittel sind Hersteller bestrebt, mindestens gleichwertige, idealerweise verbesserte Produkte als konkurrierende Hersteller zu entwickeln und gewinnbringend zu vermarkten. Dafür wird oftmals in einem ersten Schritt ein Produkt von angestrebter Qualität analysiert und „nachgebaut“, um es anschließend zu verbessern. Die Schritte, die von der ersten theoretischen Analyse bis hin zur Performance-Testung des fertigen (neuen) Produktes notwendig für die Entwicklung sind, werden in der Projektarbeit Wasch- und Reinigungsmittel-technologie (WRT) durch forschendes Lernen adressiert. Professorin Miriam Pein-Hackelbusch von der Technischen Hochschule OWL gibt ihn Ihrem TeachingXchange-Artikel und im oben stehenden Interview Einblicke in die Anwendung des Konzepts des forschenden Lernens Lernens. Den Artikel aus Band 2, 1. Auflage von TeachingXchange finden Sie hier: Pein-Hackelbusch, M. & Reineking, M. (2017). Hands-on-Project: Wissen und Können greifbar...

Selbstorganisiertes Lernen an Hochschulen: Strategien, Formate und Methoden

TeachingXchange Band 3 Der neue Band der Reihe TeachingXchange ist bei wbv Media erschienen und steht kostenlos als Open-Access-Publikation zur Verfügung: Schmohl, T., Schäffer, D., To, K.‑A., & Eller-Studzinsky, B. (Eds.). (2019). TeachingXchange: Vol. 3. Selbstorganisiertes Lernen an Hochschulen: Strategien, Formate und Methoden (1. Auflage). Bielefeld: wbv Media. Retrieved from 10.3278/6004678w Lernende als Teilgebende, nicht als Teilnehmende: Die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes beschreiben Konzepte und Umsetzungsbeispiele für selbstorganisiertes Lernen an der Hochschule. Der interdisziplinär-fachdidaktische Band verknüpft die reflektierte Auseinandersetzung mit dem eigenen Tun als Hochschullehrende mit Expertisen aus verschiedenen Hochschuldisziplinen. Im Fokus stehen dabei didaktische Konzepte und Formate, mit denen Studierende ihr Lernen selbst gestalten können. Die Verschiebung des Fokus von der klassischen, rhetorisch-lehrendenzentrierten...

Das SAMR-Modell – eine Visualisierung

Das SAMR-Modell zur Integration von Lerntechnologie wird immer wieder gerne genutzt, wenn es darum geht über den Innovationsgrad und dem Effekt von digitalen Werkzeugen zu diskutieren. Nadine Petry und ich haben versucht eine weitere Visualisierung hinzubekommen. Kommentare und Anregungen sind natürlich willkommen. [Bilddatei | 1,5MB ] [hochauflösende Datei | 8MB ]

#OER Publikation: Innovative Lehrformate – TeachingXchange

Im Januar hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass die erste Ausgabe der TeachingXchange-Reihe erschienen ist. Mittlerweile steht die gesamte Publikation unter einer Creative-Commons-Lizenz als OER-Material zur Verfügung: „Sich über Lehrideen auszutauschen ist an Hochschulen nicht unbedingt als selbstverständlich anzusehen. Manchmal passiert das im engen Kreis unter einigen wenigen Kolleg*innen, oft aber auch gar nicht. Dabei gibt es an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (HS OWL) viele interessante Beispiele innovativer Lehrideen, über die es sich lohnt sich auszutauschen und darüber ins Gespräch zu kommen. Letztlich können alle davon profitieren! Die Lehrenden, weil sie neue Impulse aus den eigenen Reihen bekommen, die Autor*innen, indem sie über ihre Erfahrungen in der Lehre im Sinne des Scholarship of teaching and learning reflektieren und diese mit anderen teilen und schließlich alle, weil wir mehr über Konzepte, Vorgehensweisen, Fachkulturen und Beweggründe in der Hochschule...